Adele Neuhauser

Adele Neuhauser
Adele Neuhauser

Gewinnerinnen 2015 in der Kategorie „Kunst“

Wer kennt sie nicht: die kantige Bäuerin Julie Zirbner in der Serie „Vier Frauen und ein Todesfall“ oder als die ausrangierte Kommissarin Bibi Fellner im Wiener „Tatort“? Viele Josefstädterinnen und Josefstädter freuen sich, dass sie ihren Publikumsliebling Adele Neuhauser (dreifache Romy-Auszeichnung für die beliebteste Seriendarstellerin) durch unsere Josefstadt flanieren sehen.

In einem ORF-Interview antwortet sie auf die Frage, was für Sie das Leben in Wien ausmacht: „Grundsätzlich gefällt mir Wien unglaublich gut und wenn ich mal die Zeit habe, zu Fuß zu gehen, genieße ich den Anblick und bin immer auch sehr glücklich und stolz auf diese Stadt. Ich mag den Humor der Leute und ich mag dieses entschleunigte Leben und die hohe Lebensqualität.

Die in der Josefstadt lebende Schauspielerin wurde 1959 in Athen geboren und zog im Alter von vier Jahren mit ihrer Familie nach Wien. Bereits im zarten Alter von sechs Jahren entstand bei ihr der Wunsch Schauspielerin zu werden. Zwischen 1976 und 1978 machte sie ihre Schauspielausbildung in der Schauspielschule Krauss. Danach zog es sie auf Grund der ersten Bühnenengagements nach Deutschland.

Adele Neuhauser wurde im deutschen Sprachraum am Stadttheater Regensburg bekannt, an der sie als Frau den Mephisto verkörperte. Seit ihren Anfängen hat die Schauspielerin in zahlreichen Bühnenstücken, Kinofilmen und Fernsehserien mitgewirkt.

Ab 5. September 2015 ist Neuhauser im Volkstheater Wien in Gerhard Fritsch´s „Fasching“ unter der Regie von Anna Badora zu sehen. Bereits 1992 hat die Aktrice unter der Regie von Anna Badora im Staatstheater Mainz die Medea von Grillparzer gespielt.

Die Schauspielerin hat ihre künstlerische Ader auch an ihren Sohn weitervererbt und tritt – trotz vieler Engagements – immer wieder gemeinsam mit dem jungen Musiker auf.