Annemarie Vanek

Annemarie Vanek
Annemarie Vanek

Gewinnerin „die Josefstädterin 2011“ in der Kategorie Soziales Engagement

Viele ihrer zahlreichen Freundinnen und Freunde nennen Annemarie Vanek "die Burgermasterin", weil sie in ihrem Umfeld in der Josefstadt keine graue sondern durchwegs bunte Eminenz ist. Sie wirkt im Stillen, oft unbedankt.

Herz: Wer sie trifft, sei es auf der Straße oder in einem Lokal, in ihrer für alle offene Wohnung, weiß, dass sie immer zuhört, ermutigt und stets mit Stil auch vor der Wahrheit nicht zurückschreckt.

Hirn: Der Verstand dieser Josefstädterin beweist ihre Herzensbildung, die sie auf den Universitäten des Lebens studierte. Die ausgebildete Schneiderin arbeitet derzeit als Konsulentin einer Modefirma. In einem ökosozialen Betrieb leitete sie bis 2010 die Werkstatt. Sie versetzte mehrere Jahrgänge von Arbeit suchenden teils ungelernten, meist ausländischen Textilarbeiterinnen in die Lage, eine Gesellinnenprüfung abzulegen. Die meisten absolvierten mit positivem Erfolg und konnten zum Nutzen der Gesellschaft vermittelt werden. Die sympathische Josefstädterin betreibt nicht nur Integration, sie lebt sie.

Humor: Glücklich, wer nichts zu lachen hat und mit ihr zu tun hat. Gerade die Unglücklichsten wissen zu berichten, dass "die Vaneksche" niemanden verabschiedet, den sie nicht zumindest zum schmunzeln gebracht hätte.

Engagement: Das soziale Engagement ehrt die attraktive Frau und Dame des Bezirks gewiss; ihre kulturellen Aktivitäten würdigen sie. Die langjährige Vizeobfrau des Vereins „Betrifft: Neudeggergasse“ führte – nur zum Beispiel –jene Kontakte aktiv zusammen, die das Projekt "Verlorene Nachbarschaft" ermöglicht haben. Die dadurch wieder erweckte Erinnerung an jene Menschen, die bis 1938 die Synagoge in der Neudeggergasse besucht hatten, erregte weit über die Bezirksgrenzen hinaus Staunen und Beachtung.